Transasia (Weltreisen Band XIII)

Das vorliegende Buch beschreibt eine Reise quer durch Asien, vom Arabischen Meer bis in den Norden der chinesischen Tiefebene.   Die achttausend Kilometer lange Reise beginnt in  Karachi, der schrecklichsten der schrecklichen fünf Riesenstädte Südasiens, führt dann den  Indus aufwärts, vorüber an den Ruinen von Mohenjo Daro  und über den Khyber Pass  bis an die Grenzen Afghanistans. Auf dem Karakorum Highway passiert Witzani die Gletschermoränen des Nanga Parbat und das verzauberte Land der Hunzukutz. In der Stadt Kaschgar in der chinesischen Provinz Xinjiang erlebt er den größten Markt der Welt. Weiter geht die Reise ostwärts über die Seidenstraße zu den Oasen von Kucha, Turfan und Dunhuang.  Am Koko Nor See und in Qinghai streift er den tibetischen und mongolischen Kulturraum, ehe er China gleichsam durch die Hintertüre betritt und jenseits des Gelben Flusses die alte Kaiserstadt Xian erreicht. Die transkontinentale Reise endet in Beijing, der künftigen Hauptstadt der Welt, in der sich der Autor  aufmacht, Chinas Geschichte und Gegenwart mit dem Fahrrad zu erkunden.

 Ein Reisebuch oberhalb der Tagesaktualität, das auf dem Hintergrund persönlichen Erlebens und der Kenntnis von Kultur und Geschichte die großen Strukturen sichtbar macht: die religiöse Revitalisierung eines kämpferischen Islams, der das westlichen Lebensmodell herausfordert, und die  Wiederkehr Chinas als dem möglicherweise maßgeblichen und mächtigsten Land des 21. Jahrhunderts.     

452 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, broschiert, 15,99 lieferbar bei  amazon   und epubli  (ISBN-  978-3753140834), demnächst auch als EBook lieferbar.

Leseproben, bitte anklicken:  

01 Inhaltsverzeichnis

02 Einleitung

03 Gestrandet in Karachi

04 Karakorum Highway

05 Die Oase Turfan

06 Der letzte Tag

Von Karachi nach Beijing. Skizze des Reiseverlaufs mit Bildern