Von Melbourne zum Cape Tribulation 5000 Kilometer die ostaustalische Küste entlang

 

  1. Hinreise Wir wählten Qatar Airways, die zu sehr günstigen Reisezeiten (Abflug täglich gegen 11 Uhr vormittags) einen Flug nach Doha anbietet (Ankunft in Doha 18.00 Uhr Ortszeit) .  Wir empfehlen dringend in Doha (respektive in Dubai oder Singapur) eine Pause einzulegen. Wir haben das gemacht und sind erst am nächsten Tag um 21.00 Uhr von Doha nach Melbourne weitergeflogen. Dieser Flug wird mit einer A 380 durchgeführt und bringt die Reisenden in nur 13 Stunden direkt nach Melbourne. Ankunft am dritten Anreisetag um 18.00 Uhr in Melbourne. Vom Flughafen in Melbourne fährt der sogenannte „Skybus“ für 18 Australische Dollar (etwa 12 Euro) direkt in das Stadtzentrum.  
  2. Auto Gegenüber dem Terminal 1 des Flughafens von Melbourne befinden sich die Büros der Autovermieter. Wir buchten über den ADAC ein Angebot des Automvermieters Enterprise, der etwas preisgünstiger ist als Herzt und Avis. Zurzeit zahlt man für einen Mittelklassewagen für etwa vier Wochen um die 1000 Euro, was keineswegs teuer ist. Da wir unsern Wagen aber in Cairns/ Nord Queensland wieder abgeben wollten, um von dort gleich nach Bali weiterzufliegen, wurde noch einmal eine Rückführgebühr von umgerechnet 650 Euro fällig. Außerdem sollte man ein beachten: In Australien herrscht Linksverkehr, was für Rechtsfahrer eine gewisse Eingewöhnungszeit erfordert, während derer man extrem vorsichtig fahren sollte. Da das Verkehrsaufkommen außerhalb der Großstädte überschaubar ist, sind  fünfhundert Kilometer am Tag normalerweise kein Problem. Aber Achtung: Der Verkehr auf den Highways wird durch getarnte Radaranalgen überwacht. Wer also zu schnell fährt, wird nach der Reise die eine oder andere nachträgliche Abbuchung auf seinem Kreditkartenkonto entdecken.  Ich selbst erhielt nach der Reie für eine Geschwindkeitsübertretung von 11km/h eine saftige Rechnung von 173 AUD (115 Euro). Hätte ich diesen Betrag nicht bezahlt, hätte ich nie wieder in Australien einreisen können. Da habe ich dann doch lieber gelöhnt. Die Benzin- und Dieselpreise sind übrigens etwa 10-20 % billiger als bei uns.
  3. Reisezeit – Unsere Reise von Melbourne nach Cairns führte uns durch verschiedene Klimazonen, so dass die Reisezeit wohl überlegt sein will. Im europäischen Sommer (Juli/August) ist es in Melbourne schweinekalt, im europäischen  Winter zum Jahreswechsel herrscht im Norden die Regenzeit. Wir wählten deswegen den November, der in Australien dem Frühjahr entspricht. Im November ist es im Süden zwar immer noch recht spätwinterlich, aber erträglich, im Norden kann man mit etwas Glück der einsetzenden Regenzeit entrinnen.  
  4. Die Route(siehe Karte oben)

Auf einer Reise kann man niemals alles sehen, so dass man auswählen muss. Misslich ist, dass man zu einer solchen Auswahl erst dann begründet  in der Lage ist, wenn man die Reise bereits hinter sich hat. Insofern verhält es sich ähnlich wie bei der Ehe, bei der man das optimale Verhalten erst kennt, wenn die Ehe schon zu Ende ist. Das vorausgeschickt, würde ich folgende Stationen für eine vierwöchige Reise von Melbourne nach Cairns vorschlagen. (Wir haben es in einer etwas kürzeren Zeit bewältigt, was ich aber nicht empfehlen kann). Was es jeweils vor Ort genau anzusehen gilt, sollte man sich aus  Reiseführern über Australien erschließen. Die Entfernungsangaben sind Annäherungswerte

Tag 1 und 2: Akklimatisieren und Stadtbesichtigung Melbourne

Tag 3 und 4: Von Melbourne nach Port Campbell (230 km) –Von dort die Grand Ocean Road nach Osten – Schlafen evtl. in Torquay (ca. 230 km) . Am nächsten Nachmittag Übersetzen mit der Fähre von Queenscliff nach Sorrento (Wagen und 2 Personen:  79 AUD) und Weiterfahrt nach Phillips Island und dort nach Einbruch der Dunkelheit evtl. Teilnahme an  der „Pinguin Parade“ (200 km )

Tag 5: Fahrt und Aufenthalt im Wilsons Promotory Park, Unterkunft in Foster (200km )

Tag 6: Lange Tagesetappe,  Fahrt zum Ninety Miles Beach, dann über Cann River und die Bergroute direkt nach Canberra (660 km )

Tag 7: Bis am frühen Nachmittag Besichtigung von  Canberra – dann Weiterfahrt nach Sydney (360 km )  

Tag  8, 9 und 10: Sydney – Hinweis: wir wohnten günstig und entspannt am Bondi Beach und fuhren mit dem Bus 333 in die Stadt zum Circular Quay. Empfehlenswert: Schiffsfahrt nach Manly, Besteigung der Harbour Bridge, Besuch des Opernhauses,  

Tag 11: Von Sydney nach Katoomba in den Blue Mountains  (100 km )

Tag 12:  Von den Blue Mountains nördlich an Sydney vorbei zum Myall Nationalpark, dann weiter ins Hunter Valley (250 km )

Tag 13: Fahrt durchs Hunter Valley und Weinproben  

Tag 14: Langer Reisetag – Vom Hunter Valley über Port Macquarie und Coffs Harbour nach Byron Bay (600km)

Tag 15: Entspannungstag in Byron Bay (Super Unterkunft. „Rainforest Ressort“)

Tag 16: Von Byron Bay über die Gold Coast nach Brisbane (Achtung: man gewinnt bei der Einreise in Queensland eine Stunde durch die Zeitverschiebung (200 km )

Tag 17: Stadtrundgang Brisbane, dann Nachmittags Weiterfahrt nach Heervey Bay vor Fraser Island (Super Unterkunft: „Lake Sanctuary Ressort“ in Hervey Bay) – 230 km

Tag 18: Ausflug nach Fraser Island bei einem beliebigen Veranstalter (Pro Person etwa 175 AUD)

Tag 19: Langer Reisetag mit wenig Spektakulärem: von  Hervey Bay vor Fraser Island nach  Emu Park (500 km )

Tag 20: Wieder ein langer Reisetag ohne besondere Higlights – Von Emu Park nach Airlie Beach, dem Hafen vor den Whitesunday Islands  (350 km )

Tag 21: Ausflug zu den Whitesunday Islands  (unsere Empfehlung Whinesunday X-Press für 170 AUD mit Schnorcheln und Barbecue) und zum Whitehaven Beach, dem verrmeintich „schönsten Strand der Welt“

Tag 22: Von den Whitesunday Islands nach Townsville, dort Besuch des „Reef Museums“, dann weiter nach Mission Beach  (550 km )

Tag 23: Ein Erholungspark an den herrlichen Stränden von Mission Beach (Unterkunftsempfehlung: „Eco Lodge“ direkt am Strand)  

Tag 24: Von Mission Beach über Cairns, Palm Cove nach Port Douglas (Unschlagbare Unterkunft: „Coral Beach Villas“ direkt in Strandnähe)  – 300 km )

Tag 25: Entspannungstag in Port Douglas  (unser Hochzeitstag!)

Tag 26: Ausflug zum Cape Tribulation (hin und zurück 200 km )

Tag 27: Evtl. mit dem Allradfahrzeug Ausflug nach Cooktown buchen, sonst noch ein letzter Entspannungstag

Tag 28: Abgabe des Wagens auf dem Flughafen von  Cairns und Weiterflug, wohin auch immer

Unterkunft: Wenn man im November (Vorsaison) fährt, ist es überhaupt kein Problem, von Tag zu Tag per Internet bei booking.com vorzubuchen.  Wir haben im Durchschnitt pro nacht 150 AUD (australische Dollars = 100 Euro) für zum Teil ganz ausgezeichnete Zimmer und Cottages bezahlt. Die besten Ressorts sind in der Routenbeschreibung vermerkt und über booking-com buchbar.

Ungefähre Gesamtkosten:

Flug mit Qatar Airwayas hin über Doha nach Melbourne und zurück  Cairns- Bali- Doha- Frankfurt  für 2 Personen 2600 Euro

Übernachtung überwiegend in Motels täglich etwa 100 Euro – 2800 Euro

Wagen inklusive Rückführungsgebühr  1500 Euro

Tanken, Eintritte , Essen und Trinken etwa 100 Euro pro Tag = 2800 Euro – Auf diesen geringen Betrag kommt man aber nur, wenn  man sich gelegentlich in den Motels selbst etwas zubereitet. Die meisten Hotels verfügen über Mikrowellenherde, viele auch über Kochgelegenheiten entweder im Zimmer oder in einer Motelküche

Gesamtsumme für zwei Personen 9.500 Euro  

Pro Person also 4.750 Euro für vier Wochen Ost-Australien all inclusive.

Wer das viel findet, kann ja mal einen Blick in die Kataloge der Weltreiseanbieter werfen, da wird ihn der Schlag treffen.  

 

 

                           

 

 

Ein Gedanke zu „Von Melbourne zum Cape Tribulation 5000 Kilometer die ostaustalische Küste entlang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.