Rough Guide Indonesia

Rough Guide IndonesiaDie „Rough Guiders“ entstanden in den späten Achtziger Jahren als Alternativangebot zur australisch-britischen Lonely Planet Guide Reihe. Beiden gemeinsam ist das Anliegen, ihre Leser mit ihren Büchern dazu zu befähigen, die Welt eigenständig und selbstorganisiert zu erkunden. Unterscheide zwischen den beiden Reiseführerreihen muss man im Grunde mit der Lupe suchen. Ich würde sagen: die frühen Lonely Planets  war „rougher“, akribischer, aber inzwischen nach dem peppigen Downgrade der Lonely Planet Reihe hat sich dieses Verhältnis umgekehrt. Der vorliegende Reiseführer braucht jedenfalls keinen Vergleich mit der neusten 11. Auflage des Lonely Planet „Indonesia“ zu scheuen. (Allerding finde ich ihn nicht ganz so gut wie die 9. Auflage des Konkurrenzführers). Das vorliegende Buch hat übrigens den Nachteil, dass das Kapitel über die Molukken praktisch nur aus einer Reisewarnung besteht, weil es nur zwei Jahre nach den Massakern an den Christen auf Ambon erschienen ist. Dieser Mangel ist in den neueren Auflagen behoben. Die Aufmachung des Buches ist gefällig, der Schriftsatz noch gut lesbar, die Fotografien geschmackvoll ausgewählt und die Texte sind flüssig geschrieben und fundiert. Ein schön aufgemachtes Buch, das man auch zuhause gerne in die Hand nimmt. Auf jeden Fall ein guter Kauf und mit seinen 1000 seiten ein zuverlässiger Begleiter durch das malayische Archipel.

FacebookTwitterGoogle+Empfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *