Ideen für eine selbstorganisierte Reise durch Südjapan

Nach den Erfahrungen meiner ersten Japanreise meine ich, dass es durchaus möglich ist, Japan individuell zu bereisen.   An den Bahnhöfen sind alle wichtigen Daten in Englisch abgedruckt, im Lonely Planet Guide steht neben jeder Ortsangabe das Wort in Japanisch, IMG_8420 - Kopieso dass man im Notfall mit dem Buch in der Hand Passanten fragen kann. Nach dem Studium der Erfahrungsberichte zum Autofahren in Japan scheint es sogar möglich, außerhalb der Ballungsräume Japan mit einem Mietwagen zu bereisen (Preise ähnlich wie bei uns). Erforderlich ist dafür ein englischsprachiger Navigator ( siehe dazu die App „Navitime for Japan Travel“ für Android Geräte ) Für Reisedetails vor Ort unverzichtbar ist die jeweils neueste Ausgabe des Lonely Planet Guides, alternativ auch die ausgezeichneten Japan-Ausgaben aus dem Stefan Loose Verlag und der Reise know how-Reihe, die ich erst nach meiner ersten Japanreise kennenlernte. Einfacher, wenngleich kostspieliger ist die Möglichkeit, sich in den Städten in eines der zentralen Hotels einzumieten und von dort Ausflüge und Touren zu buchen. Eine Tagestour von Osaka zum heiligen Berg Koyan-san kostet etwa  um die 125 USD.  Da diese Gruppen aber über keine englischsprachigen Guides verfügen, sollte man sich vorher etwas eingelesen haben.

Warum Shikoku und Kyushu? Shikoku ist die Pilgerinsel Japans, 88 Tempel befinden sich auf der kleinen Insel und Pilgergruppen wandern unablässig und zu allen Jahreszeiten von Tempel zu Tempel. Die Insel steht kulturell in der Tradition des großen Buddhistischen Gelehrten Kobo Daishi (Kaidu), dem Gründer der Shingon-Schule. Kyushu ist fast schon subtropisch, ein grüneres, blühendes Japan mit einem Schuss Südostasien. Das Reiseerlebnis beider Inseln ist geeignet, die Eindrücke der ersten Reise zu ergänzen

Idee für eine Südjapanreise für knapp drei Wochen  (Aus der Reihe: „Man wird ja noch träumen dürfen“)

Südjapanreise Routenidee (3)

  • Landung auf dem Kansai Airport in der Nähe von Osaka Es gibt direkte und regelmäßige Züge, die den Flughafen von Osaka-Kansai mit den zentralen Hotels in Osaka verbinden
  • Stadtrundgang durch Osaka (Burg von Osaka, die Viertel Dotonbori und Shinsaisahi und die Stadtaussicht von den Floating Gardens aus)
  • Tagesausflug zum heiligen Berg Koya-san: Dieser Tempelberg wurde um 800 durch den bereits oben erwähnten Kobo Daishu gegründet. Später war Koya-san einer von zahlreichen Tempelbergen, die im Laufe der japanischen Geschichte als Stützpunkte aggressiver Mönchsorden eine regelrechte Plage darstellten. die erst durch den ersten Reichseiniger Oda Nobunaga um 1575 zerschlagen wurden. Nur der Kayo-san wurde von der Vernichtung ausgenommen.
  • Früher war es möglich, von Osaka aus mit der Fähre bei Tageslicht durch die japanische Inlandsee nach Beppu auf Kyushu zu fahren. Leider wurde der Tagesbetrieb eingestellt, und nachts hat man von der Seereise nicht viel. Deswegen würde ich mir für die Bereisung der Insel Shikoku einen Mietwagen zulegen. Mit ihm würde ich durch Shikoku und Kyushu fahren und ihn in Nagasaki wieder abgeben.Erste Station auf Shikoku wäre Takamatsu (dort Besichtigung des Rissurinparks aus dem 17. Jhdt.) und Fahrt nach Yashia mit einem herrlichen Rundblick über die Binnensee.
  • Von Takamatsu aus Ausflug ins Landesinnere nach Kotohira und Zentsuji, dem Geburtsort von Kobo Daishi
  • Von Takamatsu aus die Küstenstraße entlang zum herrlichen Nationalpark Murotu Anan Quasi
  • Dort einen Tag wandern, Natur, Tempel und Schreine besichtigen
  • Vom Murotu Anan Quasi Nationalpark die Küstenstraße den Pazifik entlang nach Uwajima und zum Kap Sada gegenüber der Nachbarinsel Kyushu
  • Mit der Autofähre von Uwajima direkt nach Beppu auf Kyushu
  • Einen Tag im Badeort Beppu entspannen (Takasaki Hügel mit Rundblick und Affenpark)
  • Ausflug zum Aso Nationalpark mit dem größten Kraterrand der Welt
  • Von Beppu aus Fahrt südlich nach Myazaki ( Schrein des Jimmu Tennos )
  • Die traumhafte Küstenstraße südlich weiter an zum Udo Schrein Kap Toi vorbei bis nach Kagoshima
  • Kagoshima, das Neapel Japans, Ausflug zum thermalband von Igusuki, Ausflug zum Kap Nagasakibana
  • Einen Tag erholen und Baden am Kap Nagasakibana
  • Von Kagoshima aus weiter nach Norden, Besuch der Amakusa-Inseln, auf denen sich geschichtliche Überreste der japanischen Christen des 17. Jhdts befinden.
  • Von den Amakusa Inseln aus Übersetzen nach Nagasaki
  • Nagasaki (Insel Dejima, Märtyrerpark, Friedenspark Glover Mansionmit herrlicher Aussicht)
  • Fahrt nach Fukuoka und vom internationalen Flughafen nach Hause b (2)

 

FacebookTwitterGoogle+Empfehlen